… und Tschüss bis nächstes Jahr…

Am letzten Samstag im Oktober war noch einmal richtig Leben auf unserer Anlage. Der letzte Arbeitsdienst in diesem Jahr wurde erfolgreich absolviert. Mit 49 Mitgliedern war die Beteiligung sehr gut und alle waren hoch motiviert. Doch es waren auch sehr viele Arbeiten zu erledigen.

Die Kleiderhaken in der Herrenumkleide wurden repariert und die Umkleiden der Damen und Herren auf Hochglanz gebracht. Viele neue Materialien und zehn Bänke wurden vom FTSV abgeholt. Die Grünanlage wurde zurückgeschnitten und gereinigt, sowie die Plätze 1-4 winterfertig gemacht.

Der Platz 5 steht noch bis ca. Ende November zur Verfügung, wurde aber auch schon für den Winter vorbereitet.

Die Herren Umkleide wurde verschlossen, weil ein Großteil der Materialien hier untergebracht wurde. Der Damen Umkleideraum jedoch steht noch zur Verfügung.

 

Mit sportlichen Grüßen

Burkhard Mohr

Das war’s…

Den Schlusspunkt einer eher wenig sommerlichen Freiluftsaison bildete unser Abschlussturnier am Samstag, 23.10.21. Bei herbstlichen Temperaturen und Sonnenschein wurden die Turniersieger/innen in 4 Spielrunden ausgespielt. Dabei wurden die Spielpaarungen vor jeder Runde wieder neu zusammengelost.

Siegerin dieses „Kuddl-Muddl-Turniers“ wurde Wiebke Schürer-Mohr neben Tobias Götting als bester Herrenspieler. Den 2. Platz belegten Christiane Karger-Johannsen und Marc Bechtel. Bei den Herren wurde es am Ende der 4. Spielrunde noch einmal sehr spannend, da Marc Bechtel und Maik von Appen in der Endabrechnung gleichauf waren. Den „Entscheidungs-Match-Tiebreak“ konnte Marc mit 10:7 für sich entscheiden.

Es war ein gelungener Saisonabschluss, der allen Teilnehmern sichtlich und hörbar sehr viel Spaß bereit hat.

Generationenturnier 2021 – Der Wahnsinn ging weiter

Hallo Ihr Liether, 
 
angelehnt an die Doppel-Clubbis vom vorangegangenen Wochenende kann ich nur sagen: DER WAHNSINN GING WEITER!!!    😉
 
Rekordbeteiligung auch beim Generationenturnier, das die mittlerweile 7. Auflage erlebte und diesmal mit 20(!) Teams gespielt wurde. Neben den 40 Teilnehmern konnten wir nahezu genauso viele Zuschauer begrüßen, so dass Anlage und Terrasse gerammelt voll waren. Super Stimmung! Vielen Dank dafür! 
 
Auch Petrus war uns wohlgesonnen – trotz sehr schlechter Prognose konnten wir das gesamte Turnier ohne eine einzige Unterbrechung spielen. Danke! 
 
Nun kurz zum sportlichen Verlauf: 
In 4 Gruppen mit jeweils 5 Teams spielte in der Vorrunde „jeder gegen jeden“ mit viel Freude und Begeisterung – jedem von uns ist klar, dass der Spaß an diesem Tage im Vordergrund steht!  
 
Nichtsdestotrotz gab es natürlich Platzierungen. Im weiteren Verlauf spielten in der Finalrunde die Gruppen-5./4./3. usw. jeweils noch einmal gegeneinander und somit ihre Sieger aus. Im Finale konnte sich Luca mit seinem Vater durchsetzen und behielt gegen sehr ambitionierte Gegner deutlich die Oberhand. 
 
Es war wieder ein toller Tag! Ich freue mich schon auf’s nächste Jahr!! In diesem Sinne: 03.10.2022, 11.00 Uhr, Generationenturnier SV Lieth – save the date.
 
LG Marc

Mehr geht nicht…

Samstag, 25.09.2021, Doppelmeisterschaften, 54 Teilnehmer/innen/en gehen an den Start…die ersten Partien beginnen statt um 10:00 Uhr bereits um 9:00 Uhr…Rekordmeldeergebnis!!!…das Wetter so lala, aber kein Regen…die Stimmung bereits so früh am Tag mega…am frühen Nachmittag zeigt sich dann die Sonne…Sportwart und Musikbeauftragter Andreas haut einen Hit nach dem nächsten aus den Boxen…vielleicht ein bisschen zu laut…vielleicht…egal… Brotzeit und schon ‚mal ein Festbier…Tennis geht trotzdem und immer und auch gut…dann vor dem Endspiel La Ola auf der Terrasse…mittlerweile fast alle schon im Partymodus…und Sportwart Hauke rechnet noch …es kommen die Endspiele…und die Siegerehrung…und dann geht’s noch einmal richtig ab…mehr geht nun wirklich nicht!

Es war ein toller Tennistag! Einmal mehr ein Beleg dafür, dass unser Verein lebt und an solchen Tagen sogar bebt. Nicht zuletzt war es unseren beiden Sportwarten zu verdanken, dass alle gemeldeten Spieler/innen/en auch spielen konnten. Ein riesengroßes Dankeschön!

In den verschiedenen Konkurrenzen entwickelten sich spannende und auch umkämpfte Spiele, ohne dass hierbei Fairness und Respekt vergessen wurden. Manchmal ging’s auch lockerer zu, wenn die Favoritenrolle schon im Voraus eindeutig geklärt war.

 

 

Bei den Damen konnten sich im Endspiel Claudia und Elisa gegen Christiane und Janine durchsetzen. Den 3. Platz belegten hier Birgit und Wiebke.

 

 

Assi und Schotte setzten sich bei den Herren eindrucksvoll durch. Im Endspiel waren sie einfach zu gut drauf und gewannen erneut ihre Konkurrenz, diese Mal gegen Martin und Sören. Dritte wurden hier Daniel und Niklas.

 

 

 

Bei den Herren 40 spielten sich Jens und Marc in’s Endspiel gegen Dennis und Ronald. Hier hatten Jens und Marc am Ende „die Nase vorn“. Julian und Martin belegten den dritten Platz.

 

 

Überraschendes spielte sich bei den Herren 50 ab. Blieb mit Jens und Maik ein Favoritendoppel bereits im Halbfinale „auf der Strecke“, so war im Endspiel nicht unbedingt damit zu rechnen, dass Arne und Arthur gegen Nils und Tobi deutlich gewinnen würden. Arne und Arthur spielten sich mit Einsatz, Können und Willen zum Turniersieg in dieser Konkurrenz.

Allen Siegern an dieser Stelle nochmals herzlichen Glückwunsch!

 

Bereits während der Siegerehrung wurde die Terrasse zur Partyzone und den überreichten, meist flüssigen Preisen schon vor Ort der Garaus gemacht. Obwohl Turnier, Siegerehrung und -fotos pünktlich beendet waren, war’s am Ende doch wieder eine Punktlandung mit dem anschließenden Beginn des Oktoberfestes. Nach eineinhalb Jahren partyabstinenten Lebens hat sich offensichtlich ein Nachholbedarf aufgebaut, der auf der Oktoberfestparty bis in die späte Nacht abgefeiert wurde.

Ein herzliches Dankeschön geht selbstverständlich an Bo & Mats und das „Clubbi-Team“, die auf ihrem Parkett „Turniersieger“ wurden. Ihr habt alles super hinbekommen.

Den Schluss dieses Berichtes bildet heute eine Entschuldigung, meine Entschuldigung. Angesteckt durch Euphorie und Begeisterung habe ich die Fotos aller Teilnehmenden auf Grund eines Bedienfehlers an meiner Kamera leider „verrissen“. Es tut mir leid, wir starten im nächsten Jahr einen neuen Versuch.

In diesem Sinne bis zum nächsten Jahr.

Thomas

 

Sportwarte luden ein zum Informationsaustausch

Am Donnerstag, 26.08.2021 fanden sich unserere Mannschaftsführer/innen auf Einladung unserer beiden Sportwarte Andreas und Hauke im Clubbi zu einer Gesprächsrunde ein. In lockerer Atmosphäre wurden zunächst Erfahrungen und Erfolge sowie auch kritische Anmerkungen zur laufenden Saison ausgetauscht.

Die kurzen Streiflichter aus den Mannschaften lesen sich so unterschiedlich wie deren Zusammensetzungen und Saisonergebnisse. „Die neuformierte Damen 30 ist eine coole Truppe mit zum Teil Wiedereinsteigern, die in dieser Saison ihre ersten Erfahrungen in der Punktspielrunde macht“, so Steffi Thoms, während die Herren 50.1 um Kapitän Philipp Muhl vergangenes Wochenende den Aufstieg in die nächste Klasse perfekt gemacht hat.

Festgestellt werden kann an dieser Stelle, dass nach wie vor, Pandemie hin oder her, die Begeisterung, der Trainingseifer sowie auch der Ehrgeiz, erfolgreich Tennis spielen zu wollen, ungebrochen sind. Einen erheblichen Anteil daran haben unsere Trainer mit ihrem Engagement. Für die gute Stimmung und Bewirtung auf unserer Tennisanlage sorgen unsere Clubbi-Wirte mit ihrem Team.

Im Anschluss an die kurze „Meinungsumfrage“ wurde es dann konkreter. Für das Mannschaftstraining soll auch zukünftig ein fester Termin pro Team festgelegt werden. Das private Training soll auch weiterhin nur außerhalb der hochfrequenten Zeiten vereinbart werden können. Im Falle von „Terminkonflikten“ sollen die Trainer persönlich angesprochen werden.

Die Erfahrungen mit der Bespielbarkeit der Plätze sowie die Platzpflege wurden ebenfalls thematisiert. Grundtenor war, dass die Plätze im Vergleich zu anderen Spielorten trotz des immensen Arbeitseinsatzes unseres Platzwarts eher als „mittelprächtig“ empfunden wurden. Andreas und Hauke sagten zu, mit dem Vorstand in die Ursachenforschung zu gehen.

Sehr positiv empfunden wurde die Sanierung von Platz 5, dessen Image sich vom „Hinterhof“ zum fast besten Platz der Anlage besserte. Ob dieser Platz gegebenenfalls über das offizielle Saisonende geöffnet bleiben kann, soll auf Anregung aus dem Gesprächskreis in der Vorstandsrunde demnächst besprochen und entschieden werden.

Der Wunsch nach einem „Flutlichtplatz“ ist wiederkehrend Thema in den Vorstandssitzungen. Allerdings fehlten hierzu bisher konkrete Daten und Fakten.

Ein wichtiges Thema ist die Integration unserer Neumitglieder. Hier soll durch persönliche Ansprache, ggf. Einladung zum Mannschaftstraining der Kontakt zu den Vereinsmitgliedern erleichtert und forciert werden.

Was macht eigentlich der Vorstand? Was wird besprochen und entschieden, wenn sich der Vorstand trifft? Wofür werden die Beiträge ausgegeben usw.? Fragen, die sich sicherlich jeder von euch bereits einmal gestellt hat. Andreas und Hauke gaben hierzu einen kurzen Auszug aus den Tagesordnungspunkten sowie nähere Informationen aus den letzten Sitzungen. Zustand der Sanitäranlagen, Zaunanlage für die Ballwand, Presseveröffentlichungen, Entwicklung des Mitgliederbestandes und der Finanzen sowie daraus resultierender Handlungsbedarf, Tenniscamps und Arbeitsdienst sind nur einige wenige Themen.

Großen Raum nimmt jedes Jahr das Thema Wintertraining und Hallenbuchung ein. Zukünftig besteht wieder die Möglichkeit, in der Halle an der Hamburger Straße Plätze zu buchen. Nähere Informationen hierzu folgen in Kürze.

Nach 1 ½ Stunden ging ein sehr informativer Abend, eine sehr aufschlussreiche Veranstaltung zu Ende. Unsere Mannschaftsführer/innen kennen Einzelheiten und Details zu den verschiedenen Themen. Sucht das Gespräch mit ihnen, um euch auf den neuesten Stand zu bringen.

Unsere Vorstandsarbeit soll transparent und für euch nachvollziehbar sein. Euer Interesse und euer Mitwirken hat uns gefreut und spornt uns an, auch weiterhin den persönlichen Austausch mit euch zu suchen und zu nutzen.

 

Mit sportlichem Gruß

Thomas

Jugend-Clubmeisterschaften 2021

Am Wochenende 21./22. August war es wieder soweit: Gesucht wurden die 2021er Clubmeister der SV Liether Tennis-Jugend. Insgesamt 21 Meldungen in vier verschiedenen Konkurrenzen versprachen zahlreiche Matches und spannende Begegnungen.

Eine großartige, erwartungsvolle Energie herrschte bei den „Mini‘s“, die ihre Meisterschaft auf dem Midcourt-Feld austrugen. Doch die Kribbeligkeit legte sich bei allen in dem Moment, als es losging und ihr erster Ball in der Luft war. Volle Konzentration! So konnten die zahlreichen Zuschauer tolle Ballwechsel verfolgen, die den „Großen“ in nichts nachstanden. Nach Vorrunde und dem kleinen sowie großen Finale standen die Sieger fest, herzlichen Glückwunsch an: Bennet Möhring (Clubmeister), Henry Kater (Vize-Clubmeister), Bo Müller, Jannes Piepgras, Mika Schmidt und Fina Müller.

Die kürzeste aller Konkurrenzen gab es bei den Mädchen: Zwei Meldungen bedeuteten ein direktes Endspiel am Sonntag zwischen Ronja Faust und Annemieke Schünemann. Die beiden zeigten vollen Einsatz in einem ausgeglichenen Match, das schließlich Annemieke für sich entscheiden konnte. Herzlichen Glückwunsch!

Bei bestem Tenniswetter am Samstag gab es sowohl bei den Knaben als auch bei den Junioren schon in der Vorrunde so manches Spiel, das eigentlich eher am Finaltag zu erwarten gewesen wäre. Super spannende Matches, tolle Ballwechsel, zum Teil deutlich länger als erwartet und geplant, führten zu so manch einer Schweißperle auf der Stirn der Spieler und auch der Organisatoren. Galt es doch, die Matches am Samstag um die beiden Heimspiele der Erwachsenen herum zu arrangieren, was aber gut gelang. Aufgrund der Wetteraussichten startete der Sonntag bereits um 9h (!) und dank der Flexibilität der Teilnehmer konnten die Finalspiele sogar noch vor dem Regen beendet werden. Die Jungs waren allesamt hoch motiviert und kämpften um jeden Ball, auf der Terrasse unterstützte ein ebenso motiviertes Publikum. Wir haben klasse Spiele gesehen und gratulieren sehr herzlich:

Konkurrenz Knaben: Tjomme Bechtel (Clubmeister), Alexander Paris (Vize-Clubmeister), Kolja Echterhagen, Claas Thoms, Ole Haas, Felix Veit und Matthias Schinkel.

Konkurrenz Junioren: Luca Bechtel (Clubmeister), Adrian Hillringhaus (Vize-Clubmeister), Julius Voss, Rico Faust, Finn Meister.

Fazit: Eine tolle Beteiligung gepaart mit klasse Spielen und motivierten Teilnehmern – wir freuen uns schon auf‘s nächste Jahr! 

Im SV Lieth Tennis Camp zum Tennis Champ

Unter diesem Motto trafen sich in der ersten und letzten Ferienwoche 50 Kinder zum SV Lieth Tennis Camp 2021. Bis ins Detail von unserer Jugendwartin Stefanie Thoms organisiert, flogen die Bälle unter Leitung und Beobachtung der verantwortlichen Trainer Willi Ristow und Matze Bartl an den vier bzw. fünf Camp-Tagen. Die Trainer wurden tatkräftig von über 10 freiwilligen Helfern unterstützt, denen wir auf diesem Wege unseren besonderen Dank aussprechen.

Ein großes Dankeschön geht auch an Martin Mohrdieck von der Firma Finesse Immobilien sowie an Michael Kölln von der Firma Sportsline in Rellingen, die alle Kinder und auch die Trainer mir einem tollen Camp-T-Shirt ausgestattet haben. Optisch waren die Shirts auf den Plätzen ein echter Hingucker und zugleich eine bleibende Erinnerung an beide Camp-Wochen.

Zum Start in die erste Ferienwoche war Improvisationstalent gefordert. Das Wetter wollte nicht so recht mitspielen. Doch mit Unterstützung der BGS Grundschule Klein Nordende-Lieth durften Kinder sowie Trainer am Vormittag in die Turnhalle ausweichen. Am Nachmittag sowie den folgenden Tagen war dann Tennis unter freiem Himmel möglich und alle waren sich einig, dass Tennisspielen so am meisten Spaß macht.

Auch in der letzten Ferienwoche ging der Blick aller Beteiligten zwischendurch oft Richtung Himmel. Doch der Wettergott meinte es gut mit allen Tennispieler*innen und sorgte für passendes Tenniswetter und beste Bedingungen.

Zur tollen Stimmung auf der Tennisanlage während der Camp-Wochen trugen nicht nur die Trainer und Kinder bei. Auch unsere Club-Wirte Mats und Bo, die an allen Tagen mit einem frisch zubereiteten und leckeren Mittagessen für die nötige Stärkung sorgten, hatten ihren Anteil. Zu guter Letzt gab es da auch noch unsere gute Fee Renate Ristow, die in der ersten Camp-Woche den einen oder anderen süßen „Wolkenschieber“ immer zur Hand hatte.

Neben Vorhand, Rückhand, Volley und Aufschlag trainierten die Kinder Koordination und Athletik. Mit Begeisterung und Ehrgeiz setzten sie die Anweisungen und Ideen der Trainer in die Tat um. Am Abschlusstag konnten sich die Kids in kleinen Turnieren messen und das Erlernte umsetzen.

Und so freuen sich schon heute ALLE auf das nächste Camp im nächsten Jahr. Und bis dahin gilt: Üben, Üben, Üben…

Finesse Summer Slam

Unser 1. Tennis-LK-Turnier war ein voller Erfolg. Turnierorganisator und -leiter Daniel Asmussen hatte bereits vor dem Start am Freitag, dem 23.07.2021 eine Flut von Teilnahmemeldungen abzuarbeiten. Unterm Strich blieben für die Einzelwettbewerbe 52 und für die Mixed-Konkurrenz 14 Teilnehmer*innen. Ausgespielt wurden die Einzelkonkurrenzen in den Altersklassen Damen und Damen 40 sowie Herren, Herren 40 und Herren 50, wobei abhängig von der Anzahl der Teilnehmer*innen die Spiele im Gruppenmodus oder doppelten K.O.-System durchgeführt wurden.

Die ersten Spiele wurden bereits am Freitagnachmittag unter Berücksichtigung von persönlichen Terminwünschen ausgetragen. Am Samstag ging es dann bei herrlichstem Sommerwetter weiter, ehe am Sonntag die Endspiele bei ebenfalls besten Bedingungen ausgespielt werden konnten. Die Stimmung unter den Aktiven wie auch den Zuschauern hätte besser nicht sein können. Eine straffe Turnierleitung, ein Grillabend am Samstag sowie die bekannt gute Bewirtung aller durch unsere Clubwirte Bo und Mats trugen zur großartigen Stimmung bei.

Ein großer Dank geht an dieser Stelle nicht nur an alle Aktiven, Beteiligten und den Turnierchef, sondern auch an die Firma Finesse Immobilien, die das Turnier als Sponsor unterstützt hat.

Viele der Spiele waren hart umkämpft und dauerten entsprechend lang. Doch der Turnierplan hielt stand und die kalkulierten Zeitfenster pro Spiel reichten aus, um die Spielpaarungen verlässlich anzusetzen.

Nach den Vorrunden- bzw. Gruppenspielen standen sich bei den Damen im Endspiel Lina Weylandt vom Marienthaler THC und Elisa da Silva Mendes von der SV Lieth gegenüber. Den Turniersieg holte sich Lina Weylandt mit einem 6:2 und 6:2.

Die Herren-Konkurrenz spielte ihren Sieger im doppelten K.O.-System aus. In einem Feld mit 18 Teilnehmen hatte im Endspiel Linus Lars vom TC Klausdorf die besseren spielerischen Argumente auf seiner Seite und gewann gegen Rene Neubrecht vom LTC Elmshorn mit 6:1 und 6:3. Die Nebenrunde konnte Patrick Scheidt (SV Lieth) mit einem klaren 6:0 und 6:0 gegen Jannik Hardt (TC Kellinghusen) für sich entscheiden.

Auch die Damen 40 spielten ihre Siegerin im doppelten K.O.-System aus. Das Endspiel gewann Inga Mumm vom TV Fortuna Glückstadt gegen Stefanie Saß vom TSV Sparrieshoop nach einem 6:3 im 1. Und Aufgabe im 2. Satz. In der Nebenrunde ging Tanja Maevis vom THC von Horn und Hamm gegen Dörthe Langecker vom LTC Elmshorn mit 6:1 und 6:0 als Siegerin vom Court.

Die Herren 40 ermittelten ihren Gewinner im Gruppenmodus. Hier spielten sich Ulf Britoschek von der TG Barmstedt sowie Oliver Mumm vom TC Grün-Weiß Neustadt in’s Finale, dass Oliver Mumm mit 6:0 und 7:5 zu seinen Gunsten entschied.

Bei den Herren 50 gingen insgesamt 11 Spieler an den Start. Insofern konnte diese Konkurrenz wieder im doppelten K.O.-System entschieden werden. Am Ende war’s der Lokalmatador Frank Steinmeyer von der SV Lieth, der sich mit einem 6:0 und 6:0 gegen Thomas Klimmek vom TC Wedel den Turniersieg sicherte. Die Nebenrunde ging mit einem 6:4 und 6:0-Sieg an Rüdiger Block vom TSV Sparrieshoop, der im Endspiel die Oberhand gegen Rainer Nebel vom TV Vechta behielt.

In der Mixed-Konkurrenz, die offen für alle Altersklassen war, standen sich nach den Gruppenspielen im Endspiel Inga und Oliver Mumm (Glückstadt/Neustadt) sowie Daniel Asmussen und Claudia Spieker (SV Lieth) gegenüber.  Der Turniersieg ging hier an Inga und Oliver Mumm, die sich diesen mit 6:3 und 2:2 nach Aufgabe sicherten.

Allen Siegern an dieser Stelle einen herzlichen Glückwunsch.

Eine Wiederholung des Turniers im nächsten Jahr ist angedacht. Daniel Asmussen könne sich dieses durchaus vorstellen. „Du machst Erfahrungen, die du im nächsten Jahr nutzen kannst und dann stellt sich auch eine gewisse Routine ein“, so der Turnierchef.

Und am Schluss bleibt trotzdem immer eine ungeheure Menge an Arbeit sowie Zeit, die man nur mit einer guten Portion Idealismus bewältigt und aufbringt. Die SV Lieth Tennis sowie alle Beteiligten sagen: „Herzlichen Dank!“ und vielleicht bis nächstes Jahr.