Für  zwei unserer Jüngsten, nämlich Linus Münsterberg und Kolja Echterhagen, waren die Tage vor dem und das Wochenende vom 18.09. bis 20.09.2020 sportlich herausfordernd und sicherlich megaspannend. Linus und Kolja hatten für ein Jugendturnier beim TC Prisdorf gemeldet.

Die Vorbereitung auf das Turnier sowie auch das Coaching während des Turniers übernahmen Jamie und Janine Fichtenmeier. Am Mittwoch vorher begann dann zunächst das intensive Training. Hier wurden spezielle Spielzüge einstudiert und alle   Grundschläge verinnerlicht sowie viel über taktische Sachen gesprochen. Nach ca. 2,5 Stunden war die erste Einheit zu Ende.

Donnerstag wurden alle Schläge wiederholt und verschiedene Matchsituationen durchgespielt. Jamie war begeistert: „Echt mega, wie die Jungs alles umsetzten!“. Nach 2 Stunden wurde dann Schluss gemacht. Das Trainerduo wollte ja, das die Jungs am Wochenende fit sind.

Bereits am Donnerstag kam die Info, dass die Jungs am Samstag um 9 Uhr starten werden. Dieses bedeutete für Jamie und Janine, am Freitag noch eine kurze Trainingseinheit einzuschieben, damit die Jungs „im Schlag bleiben“, wie Jamie immer sagt. Anschließend vereinbarten Jamie und Janine mit Linus und Kolja, sich  Samstagmorgen um 7:45 Uhr auf unserer Anlage zum Einspielen zu treffen.

 

Gesagt getan, nach gut 30 Minuten einspielen starteten die vier gemeinsam in Richtung Prisdorf. Im Auto herrschte eine Megastimmung. Die Auslosung war hart. Linus musste gegen die Nummer 1 aus Schleswig Holstein ran und Kolja gegen die Nummer eins aus Hamburg. Beide haben sich sehr gut geschlagen obwohl das Ergebnis etwas anderes sagt. Linus verlor 0:6 und 0:6, Kolja 0:6 und 1:6. Nun ging es für beide in der Nebenrunde weiter, wo Kolja leider knapp im Halbfinale gegen Tom Zabel mit 3:6 und 3:6 ausschied. Es war ein mega Spiel. „Jamie und ich waren echt überrascht wie schnell Kolja die eingeübten Schläge drauf hatte. Ein toller Einstieg in die große Turnierwelt“, so Janine.

Linus stand im Finale und musste am Sonntag gegen Tom Zabel ran. Für einen Sonntag zum Glück zu einer „spielerfreundlichen“ Zeit. Um 11.30 Uhr startete das Finale mit zahlreichen Zuschauern beider Kinder. Nicht nur die Eltern waren da, sondern auch Oma, Opa und die Geschwister. Linus startete gut ins Finale, verlor zwischendurch den Faden, kämpfte sich aber immer wieder gut zurück ins Match. Leider verlor er 3:6 und 3:6.

 

„Jamie und ich sind gleicher Meinung: Die Jungs konnten so viel Positives aus dem Wochenende und den Tagen zuvor mitnehmen. Wir haben tolle Matches gesehen und wir sahen, wie beide Jungs mit jedem Spiel gewachsen sind“, so Janine’s Resumée . Linus macht gleich dieses Wochenende weiter mit dem nächsten Turnier in Hamburg beim UHC. Dort, wo auch Michel Stich heute noch spielt.

 

„Jamie und mir hat es sehr viel Spaß gemacht, so eine Turniervorbereitung und Betreuung zu organisieren und durchzuführen. Vielleicht haben ja nun noch mehr Jungs und Mädchen Lust bekommen,  ‘mal ein externes Turnier zu spielen“, sagte Janine mit Blick in die Zukunft.

Empfohlene Beiträge